dj-to-go | Wo geht die Reise hin – im 21. Jahrhundert?

Warum habe ich den Begriff dj-to-go gewählt ? Weil ich Euch etwas mit auf den Weg geben möchte, wenn Ihr loszieht – atemlos durch die Nacht.

Nicht, wie man als DJ auflegt oder das DJing – das Mixing lernt, das kann jeder für sich besser als alle anderen.

Ein Sprichwort sagt: Entweder bist Du Künstler oder Kaufmann. Da es den Beruf als DJ gar nicht gibt, sind wir alle Künstler. Die schwierigste Art des Menschen überhaupt, genial und unbelehrbar.

Genau genommen ist der Begriff Discjockeys überholt. Im mobilen Bereich auf jeden Fall. In der Discothek oder im Club geht das gerade noch so durch.

Wir sind nur Dienstleister. Wir beherrschen eine gewisse Technik, besitzen umfangrdj-to-go mit Traktor DJeiche Musikkenntnisse, meistens auch das Equipment und werden gebucht, damit wir Stimmung erzeugen, um die Menschen zum Feiern und Tanzen zu bringen. Wenn Du die Kunst beherrschst, sprachgewandt und spontan zu sein, qualifizierst Du dich selbst gleich weiter zum Moderator. Wenn Du in der Lage bist, eine schwierige Partygesellschaft zu animieren oder die Showeinlagen der Gäste zu betreuen, könntest Du Dir auch noch den Titel des A
nimateurs mit auf die Visitenkarte schreiben. Diese ganzen Talente gewinnbringend zu vereinen, das ist schon eine Kunst, deshalb sind wir Künstler.

Ich möchte Euch auch nicht direkt sagen, wie Ihr Eure Geschäfte abwickeln sollt, welche Gage Ihr für eine VA berechnet. Ich versuche nur zu helfen, bei Standardfragen. Wie ich in den sozialen Netzwerken bemerke, werden immer die gleichen Fragen gestellt, von jungen Newcomern oder auch alten DJ Hasen.

Und dann halt noch meine Weberfahrungen, was benötigst Du auf Deiner Webseite. Was solltest Du vermeiden. Hier der Überblick:

Gut auflegen reicht heute nicht mehr | dj-to-go

Deine Präsentation im Internet muss übersichtlich und aktuell sein.

Deine E-Mails, Angebote und Verträge sollten BGB-konform sein.

Mach es dem Kunden einfach, verwirre ihn nicht.

Beschränke Dich auf das Wesentliche, das vermeidet die Fehlerquote.

Nutze Dein Fachwissen als mobiler DJ.

Nerve aber nicht Deine Kunden damit.

Viele DJs verplempern Ihren Internetauftritt mit Fachwissen, das keiner wissen will.

Kein Kunde interessiert sich für BPM, CUE, SYNC, Consolen oder Soundsysteme.

Wenn Du Dir ein Auto kaufst, spielt es keine Rolle, wo der Hersteller seine Einzelteile fertigen lässt.

Geh davon aus, wenn ein Kunde für eine Familienfeier oder Party bei Dir anfragt und wissen möchte, welche Techniken Du einsetzt oder ob Du ein Mixtape hast, es ist kein Kunde – nur ein neugieriger “Kollege”.

Sag dem Kunden was Du kannst.

Wenn Du ein Allround DJ bist, hebe es hervor. Machst Du gerne Hochzeiten, erwähne es. Arbeitest Du am liebsten auf Veranstaltungen mit 30 bis 150 Gästen – teile es dem Webseitenbesucher mit. Und automatisch vermeidest Du Anfragen, an denen Du kein Interesse hast.

Quäle Dich nicht mit Anforderungen, die du nicht beherrschst.

Ein DJ möchte seinen Auftragskalender voll bekommen und bewirbt sich fast auf jede Anfrage. Der Kunde beschreibt seine Wünsche und Anforderungen. Was macht der DJ ? – Er schreibt zurück, ich habe dieses und jenes zwar noch nie gemacht, würde ich aber gerne versuchen, dafür würde ich Ihnen einen Rabatt von 150,- Euro geben. Das ist natürlich großer Quatsch, denn der Kunde sucht ja einen DJ, der exakt das kann, was er fordert.

Beispiel: Dein BMW hat einen Defekt. Also suchst Du dir eine Werkstatt. Du willst zu keiner Vertragswerkstatt, weil zu teuer. Du gehst zu einer Allround Werkstatt. Der nette Monteur sagt Dir – ich bin spezialisiert auf VW und Fiat, einen BMW habe ich noch nie repariert. Lassen Sie das Auto mal hier, ich berechne dann auch nur die Hälfte. Würdest Du da Deinen Wagen reparieren lassen ?

Sicher kennst Du einen Kollegen, der das kann – gib ihm den Auftrag weiter, im Normalfall revanchiert sich der Kollege dann. Oder verweise auf ein DJ Portal Deines Vertrauens, dort melden sich dann die DJs, die sich freuen, so eine spezielle Party zu bespielen.

Sag Deinem Kunden, wer Du bist.

Einer der größten Fehler aller mobilen DJs im Internet. Der DJ macht gerne ein Geheimnis aus seiner Idendität, weil er denkt, man kennt mich doch – ich hab doch einen DJ Namen. Man benötigt eine lange Zeit, um herauszufinden, wer ist dieser Anbieter, wie heißt er.

Dein Kunde will wissen, wo Du herkommst.

Der zweite große Fehler, der Kunde erkennt selten, wo wohnt dieser DJ überhaupt. Tolle Webseite, tolles Design – alles gut. Aber was soll ein Brautpaar aus Hannover, mit einem DJ aus München ?

Sage Deinem Kunden was es kostet.

Viele DJs machen ein Geheimnis aus Ihrer DJ Gage. Angst vor dem Mitbewerber. Dabei könnt Ihr Euch sicher sein, mindestens 20% aller DJ Anfragen kommen von Deinen “DJ Kollegen”, weil sie wissen wollen, was nimmt der Andere.

Vermeide Video Clips oder DJ Mixe.

Kein Kunde benötigt von Dir eine Hörprobe oder einen Video Clip. Jeder Mensch hat einen anderen Musikgeschmack. Wenn er auf dem Track oder Clip in den ersten 20 Sekunden etwas sieht oder hört, das nicht seinem eigenen Geschmack entspricht, ist der Kunde auch schon wieder weg. Chance auf eine Anfrage vertan.

Mach Dem Kunden keine Titelvorschläge, bleib geschmacksneutral.

Den Kunden interessieren nicht Deine TOP Favoriten, Deine Lieblingsmusik, Style oder sonstiges. Der Kunde möchte, dass DU seine Musik spielst. Also frag ihn einfach, was er sich vorstellt. Wenn Du ein Allround DJ bist, wirst Du feststellen, 75% aller Brautpaare haben die gleiche Vorstellung. Und die beherrschst Du sowieso. Die fehlenden 25% sind Deine künstlerische Freiheit, Dein Können – und das entfaltest Du erst bei der Arbeit. Das kann man vorher nicht festlegen.

Sei kein Einzelgänger.

DJAgenturen oder DJ Vermittlungen sind bei vielen mobilen DJs nicht beliebt, weil sie denken, hoppla – da verdient einer an mir, obwohl ich die Arbeit mache – das ist falsch.

Zeithat heute niemand mehr. Schau Dich an. Wie gehst Du heute ins Internet ? – Richtig, mit dem Smartphone oder Tablet. Wir schauen uns heute keine Einzelseiten mehr an. Wir gehen auf Portale. Wir lassen uns die Angebote ins Haus liefern. Warum soll ein Kunde 25 DJ Seiten im Einzelnen durchlesen und sich informieren, wenn er am Ende doch nicht weiß, was es kostet oder hat der DJ überhaupt frei. Also nutzt er das Zalando Prinzip. Ein Thema, hunderte von Anbietern. Wer nicht gelistet ist mit seiner DJ Sed Card auf einem guten DJ Portal, wird übersehen, nicht angefragt. Pech gehabt.

Zusammengefasst

  • Fahre mehrgleisig. Nutze mehrere DJ Portale.
  • Informiere Dich. Schau nicht auf Bewertungen. Achte auf Foren.
  • Nutze Portale, bei denen Du selbst Deinen Preis bestimmst. Passe Dich Deiner Region an.
  1. Die eigene Webseite ist nicht für Kunden da, die Dich schon kennen.
  2. Facebook und Co. ist für die da, die Dich kennen, nicht primär zur Kunden Gewinnung.
  3. Verbinde eins und zwei – dann wird ein Gesamtkonzept daraus.

Ein dj-to-go kommt überall hin.

Online und live.

Sei dabei. DJ gesucht für Partys and more.

Worauf kommt es an, beim mobilen DJ im 21. Jahrhundert ?

Macht das Internet alles anders, drückt das die Preise ?

Mythos Internet – hier meine Erfahrungen dazu, klick einfach auf den DJ !DJ Wolfgang, Mythos Internet

 Mit dieser Software war ich in meiner aktiven Zeit im Einsatz: Traktor DJ, ein Produkt von Navtive Instruments.